Die Königin der Instrumente

Die Orgel in der Frankenberger St.-Aegidienkirche wurde 1930 von der Bautzner Firma EULE erbaut. Dabei wurde teilweise Pfeifenmaterial aus einem Vorgängerinstrument von Richard Kreutzbach von 1885 verwendet. Das Instrument war Anfang des 20. Jahrhunderts stark verfallen und musste komplett neu gebaut werden. Die Firma EULE baute diese pneumatisch betriebene Orgel nach den Grundsätzen der sog. “Orgelbewegung”.

Das Instrument ist das größte seiner Art im Kirchenbezirk Marienberg und wurde nach mehreren kleineren Arbeiten während der DDR-Jahre 2012 von der Fa. Mitteldeutscher Orgelbau aus Bad Liebenwerda umfassend saniert.

Auf den folgenden Seiten können Sie sich umfassend über das Instrument und seine Generalsanierung informieren:

Die Disposition der Eule-Orgel Frankenberg (pdf)

Hintergründe zur “Königlichen Kur”/Generalsanierung 2012

Der Arbeitskreis Orgelsanierung

Zur Bildergalerie

Firmen und Persönlichkeiten rund um die EULE-Orgel

Presseberichte