Orgel+STUMMFILM

Das besondere KonzertDer letzte Mann

Samstag, 31. August, 19:30 Uhr

In Kooperation mit der IG Welt-Theater Frankenberg/Sa. e.V.

(www.welttheater-frankenberg.de)

Matthias Zeller (Orgel) und Beate Hoffmann (Cello) improvisieren zum deutschen Stummfilm-Klassiker “Der letzte Mann” (1927, Regie: Friedrich Murnau):

Die in einer expressiven Bildsprache gestaltete Geschichte eines Bediensteten, der seine Arbeit verliert und seiner Umgebung und letztlich sich selbst jedoch bis zum Scheitern Normalität verspricht.

Eintrittspreise: Kategorie B

> Übersicht über alle Konzerte

Matthias ZellerMatthias Zeller

Vielseitig, kreativ, urmusikalisch – so oder ähnlich lauten die Kommentare über den Multiinstrumentalisten Matthias Zeller. Studium an der Hochschule für Musik und Theater in den Fächern Violine, Posaune, Komposition und darüberhinaus Kurse in Orgel (bei H.Haselböck, W.Seiffen, F. Houbart u.a.), Improvisation und Neuer Musik.
Ob Stummfilmmusik, Jazztrio, Kompositionen für Blechbläserquintett oder Gesang – Uraufführung im Gewandhaus Leipzig, Konzerte in Deutschland, der Schweiz oder auch Wettbewerbe wie „Jazz and Churchorgan“ in Hannover (Jury u.a. Barbara Dennerlein) aus denen er als Finalist hervorging – das musikalische Spektrum ist allumfassend und kennt fast keine Grenzen. Improvisationskonzerte in der Frauenkirche Dresden und die regelmäßigen Stummfilmimprovisationen in der Christuskirche in Dresden-Strehlen seien stellvertretend für die reiche Konzerttätigkeit genannt.

Beate HoffmannBeate Hoffmann

Beate Hofmann lebt als Cellistin freischaffend in Dresden. Nach ihrem Musikstudium an den Hochschulen in Dresden und Helsinki erwarb sie Ihr Konzertexamen durch ein Aufbaustudium bei Professor Josef Schwab in Berlin / Rostock.

Bereits während ihres klassischen Cello-Studiums beschäftigte sie sich mit Improvisation und Jazz, so dass sie heute in vielen musikalischen Genres zu Hause ist. Sie musiziert in zahlreichen Ensembles und Orchestern, darunter CELLcanto, Trio Milón, Dresdner Salondamen, mercurius, Sinfonietta Dresden und Jüdische Kammerphilharmonie Dresden.

Darüber hinaus arbeitet sie mit Theater- und Kirchenmusikern zusammen und unterrichtet am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden.